Hol den Kochlöffel raus

Du bist viel und gerne Zuhause, bist aber kein Super-Koch*in, hast aber trotzdem Lust auf gutes Essen. Und möchtest auch mal deine Freunde oder Familie überraschen?

Wir haben für dich einfache Rezepte mit Pfiff zusammengestellt. Du kannst sie problemlos nachkochen. Pack's an. Hol den Kochlöffel raus.

Macht Spaß und is(s)t lecker.

 


#12 ZUCCHINI IN TOMATENSAUCE

Warnung: Wer kein Basilikum mag – Hände weg von dieser Vorspeise. Wer Basilikum allerdings gerne isst, wird begeistert sein – besonders sommertags auf Balkonien oder im Garten. Diese köstliche Kleinigkeit ist wirklich eine einfache Koch-Sache. Vielleicht aber auch gerade deshalb so lecker.

 

Für 6 Personen

Einkaufsliste: 1,5 kg Zucchini, 750 ml passierte Tomaten, ¼ l Olivenöl, 2 Knoblauchzehen, 4 Bund Basilikum, Salz, Pfeffer.

Küchenzeugs: Messer, Küchenkrepp, 2 tiefe Teller, Schüssel, beschichtete Pfanne.

Pack’s an:

1. Zucchini abwaschen, trocknen, quer halbieren und dann längs in Scheiben schneiden (ungefähr 0,5 cm dick).

2. Zucchinischeiben auf Küchenkrepp ausbreiten, mit etwas Salz bestreuen, etwas ziehen lassen.

3. Zucchinischeiben in ein oder zwei tiefe Teller legen, mit Wasser bedecken und 15 Minuten darin baden.

4. Tomatensaft in einer mittelgroßen Schüssel mit der Hälfte des Olivenöls verrühren.

5. Knoblauch schälen, halbieren, in dünne Scheiben schneiden und in den Tomatensaft geben. Herzhaft – trau dich was! – mit Salz und Pfeffer würzen – alles mischen.

6. Zucchinischeiben aus dem Wasser nehmen, wieder auf Küchenkrepp ausbreiten und trocken tupfen.

7. Übriges Olivenöl in einer beschichteten Pfanne langsam erhitzen (aber nicht zu doll!) und die Zucchini darin portionsweise anbraten. Dabei schön geduldig bleiben bis sie braun sind. Wieder auf Küchenkrepp legen.

8. Jetzt darfst du zupfen – nämlich die Basilikumblätter von den Stielen. Die verschwinden dann mit den Zucchinischeiben schichtweise in einer großen Schüssel. Tomatensauce darüber kippen, mit Folie abdecken und eine Nacht ziehen lassen.

Fertig ist der perfekte Einstieg in ein mediterranes Menü. Als Starter vorm Grillen passt das auch prima.

Download
#12_ZUCCHINI IN TOMATENSAUCE.pdf
Adobe Acrobat Dokument 26.9 KB

# 11 DINNER FOR TWO

Safran, Spaghetti, Venusmuscheln - das hört sich vielleicht nicht ganz so einfach an, klappt aber in der Regel schon beim ersten Versuch. Falls nicht – selbst ein Zweiter lohnt sich: Diese Pasta ist außergewöhnlich und etwas für die Sinne, einem „Dinner for Two“ etwa.

 

Für 2 Personen

Einkaufsliste: 1 kg Venusmuscheln (gibt es auch vorgekocht tiefgekühlt), 250 g Spaghetti, 125 ml Weißwein, 3 El Olivenöl, 1 kleine Zwiebel (Schalotte ist besser), 8 Safranfäden, ½ Bund Petersilie, 1 Spritzer Zitronensaft, 1 Prise Chili (getrocknet), 2 El kalte Butter, Meersalz, Pfeffer.

Küchenzeugs: Großer Topf, Küchenmesser, große, beschichtete Pfanne mit Deckel.

Pack’s an:

1. Muscheln waschen und die schon geöffneten aussortieren (das entfällt bei den vorgekochten aus der Tiefkühltruhe).

2. Safranfäden in ein kleines Glas mit 2 Tl Wasser legen.

3. Zwiebel bzw. Schalotte pellen, halbieren und in feine Scheiben schneiden.

4. Spaghetti in einem großen Topf in Salzwasser kochen.

5. Olivenöl in der Pfanne erhitzen, die Zwiebel bzw. Schalotte darin etwa 3 Minuten dünsten.

6. Safranwasser und die Muscheln dazu. Mit Weißwein ablöschen. Deckel drauf und 5 Minuten köcheln lassen (bei den vorgekochten Venusmuscheln) reicht die Hälfte der Zeit.

7. Kalte Butter in kleine Stücke würfeln.

8. Petersilie grob hacken.

9. Nudeln abgießen und mit der Butter zu den Muscheln in die Pfanne geben, alles vorsichtig mischen. Mit Salz, Chili und Pfeffer würzen. Einen Spritzer Zitronensaft dazu – und fertig ist das Esserlebnis für die Sinne.

Download
#11_DINNER FOR TWO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 25.9 KB

#10 TOMATEN-GRAPEFRUIT-SALAT

Dieser Salat ist sommertags ein MUSS. Einfach so für zwischendurch (mit einem Stück Baguette) oder zum Grillen.

 

Für 2 Personen

Einkaufsliste: 500 g Kirschtomaten, 2 Limetten, 10 El Olivenöl, 1 Grapefruit, 1 Stückchen Vanillepaste oder 1 Vanillestange, ein paar Salatblätter, Salz, Pfeffer, eine Prise Zucker.

Küchenzeugs: Orangenpresse, kleiner Topf, Küchenmesser, großen flachen Teller oder Salatplatte.

Pack’s an:

1. Limette halbieren und auspressen.

Tipp: Limette vorher mit der Hand auf der Küchentheke rollen, dann lässt sie sich besser pressen. Limetten neigen zur Widerstandsfähigkeit.

2. Limettensaft mit Olivenöl, einer Prise Zucker und der Vanille in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze knapp 5 Minuten köcheln lassen. Zum Abkühlen an die Seite stellen.

3. Grapefruit mit dem Messer vorsichtig schälen, halbieren und in Scheiben schneiden.

4. Alle Tomaten ebenfalls in Scheiben schneiden.

5. Salatblätter auf den Teller bzw. auf die Platte verteilen.

6. Grapefruit und Tomaten mischen, auf die Salatblätter verteilen

7. Das abgekühlte Vanilleöl darüber gießen.

8. Salzen, Pfeffern und servieren.

Download
#10_TOMATEN-GRAPEFRUITSALAT.pdf
Adobe Acrobat Dokument 23.8 KB

#09 RUCCOLA-(Kurze-)PASTA-SAUCE

Hierzu passt natürlich die Pasta-Standard-Variante Spaghetti. Wir finden jedoch: kurze Nudeln besser. Idealerweise „Casareccia“, weil die so herrlich die Sauce aufnehmen.

 

Für 2 Personen

Einkaufsliste: 250 g Nudeln (Casareccia), 3 mittelgroße Knoblauchzehen (wer’s nicht so doll damit hat: 2 nehmen), 150 g Bio-Ruccola, 6 bis 8 El Olivenöl, Salz und schwarzer Pfeffer, Parmesan zum bestreuen.

Küchenzeugs: großen Topf, Nudelsieb, beschichtete Pfanne, Küchenmesser, Holzlöffel.

Pack’s an:

1. Pasta in einem großen Topf mit etwas Salz al dente kochen.

2. Ruccola waschen, im Nudelsieb abtropfen lassen.

3. Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden.

4. Ruccola grob hacken.

5. Olivenöl in der Pfanne auf mittlere Temperatur erhitzen. Knoblauch darin glasig dünsten.

Tipp: Darauf achten, dass der Knoblauch nicht bräunt.

6. Ruccola in den Pfanne geben, durchmischen und ca. 5 Minuten mit dünsten.

7. Nudeln abgießen und in der Pfanne mit der Ruccola-Sauce mischen.

8. Auf Teller anrichten, etwas Parmesan darüber streuen.

Download
#09_RUCCOLA-PASTASAUCE.pdf
Adobe Acrobat Dokument 24.0 KB

#08 BROKKOLI-FRIKADELLEN

Damit bist du ganz weit vorne. Das Rezept stammt übrigens aus Sizilien und heißt: „Polpette die Broccoli“. Die Polpette schmecken auch kalt fabelhaft – wie Frikadellen ja auch.

Tipp: Etwas Semmelbrösel in Reserve halten für den Fall, dass die Mischung nicht fest genug wird.

 

Für 4 Personen

Einkaufsliste: 400 g Brokkoli, 1 Ei, 1 El Pinienkerne, 1 El Rosinen, 2 Sardellenfilets, 80 g Parmesan, 30 g Semmelbrösel (plus etwas mehr), Olivenöl, (ein Hauch Chilli falls vorhanden), Salz und Pfeffer.

Küchenzeugs: großen Topf, Nudelsieb, Schüssel, Gabel, beschichtete Pfanne.

Pack's an:

1. Brokkoli in einem großen Topf in gesalzenem Wasser kochen. Solange, bis er weich ist. Durch ein Nudelsieb abgießen.

2. Den abgetropften Brokkoli in eine Schüssel füllen und mit einer Gabel so richtig schön zermatschen.

3. Alle anderen Zutaten in die Schüssel geben und weiter matschen bis eine feste Mischung entsteht.

Tipp: Hier evtl. etwas mehr Semmelbrösel dazu geben.

4. Esslöffelgroße Teile aus der Mischung nehmen und mit feuchten Händen zu kleinen Bällchen formen.

5. Öl in der Pfanne erhitzen. Dann die Bällchen schön der Reihe nach darin so lange braten, bis sie auf beiden Seiten goldbraun sind.

Tipp: Auf Küchenpapier legen, das saugt das überflüssige Öl auf.

Download
#08_BROKKOLI-FRIKADELLEN.pdf
Adobe Acrobat Dokument 25.3 KB

#07 KARTOFFELSUPPE MIT PESTO

Diese Kombi geht wirklich. Einfach nur gut.

 

für 2 Personen (Also: Single-Haushalt mit einer Portion auf Vorrat)

Einkaufsliste: 200 g Kartoffeln, 50 g getrocknete Tomaten in Öl,

400 ml Geflügelfond, 1 Glas Pesto, Salz, Pfeffer.

Küchenzeugs: Messer, Schälmesser, Topf, Esslöffel, Gabel.

Pack's an:

1. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.

2. Geflügelfond in einem Topf mit 100 ml Wasser erhitzen.

3. Kartoffeln in den Fond geben und 20 Minuten ohne Deckel gar köcheln lassen.

4. Die Tomaten mit zwei Esslöffeln des Öls nach 5 Minuten zu den Kartoffeln geben.

Tipp: Mit einer Gabel in die Kartoffeln pieken. Sie dürfen nicht zerfallen.

5. Suppe salzen und pfeffern. Auf Teller füllen und mit einem Klacks (Esslöffelgröße) Pesto „garnieren“.

Download
#07_KARTOFFELSALAT MIT PESTO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 22.3 KB

#06 SPAGHETTI MIT SALBEI

Ach ja, wer’s mit Fleisch nicht so hat – einfach hier den Schinken weglassen. Dann ist das für Veggies optimal.

 

für 2 Personen

Einkaufsliste: 250 g Spaghetti, 80 g Parmaschinken, 1 Knoblauchzehe,

12 Salbeiblätter, 4 El Olivenöl, eine Prise Chilli, geriebener Parmesankäse (Menge nach Geschmack – 30 g sind das Minimum), Salz.

Küchenzeugs: Großer Topf, beschichtete Pfanne, Messer, zwei Holzlöffel.

Pack's an:

1. Knoblauch pellen, möglichst fein schneiden – Parmaschinken in kleine Stücke zerzupfen.

2. Wasser im großen Topf zum Kochen bringen.

3. Wasser salzen, die Nudeln hineingeben und gar kochen.

4. Inzwischen das Öl in der Pfanne erwärmen.

5. Knoblauch, Chili und Schinken dazu und eine Minute braten.

6. Die Salbeiblätter ebenfalls hinein und eine weitere Minute mit braten.

7. Spaghetti abgießen und tropfnass in die Pfanne geben.

8. Alles mit zwei Holzlöffeln ordentlich mischen, auf Teller geben und mit dem Käse bestreuen.

Tipp: Wer’s mit Fleisch nicht so hat – einfach den Schinken weglassen. Dann ist das für Veggies optimal.

Download
#06_SPAGHETTI MIT SALBEI.pdf
Adobe Acrobat Dokument 20.8 KB

#05 HIMMEL UND ERDE

Heute haust du mal einen echten Klassiker raus.

 

für 2 Personen

Einkaufsliste: 250 g Kartoffeln, 250 g Äpfel, ¼ l Rinderbrühe (keine

Scheu: einfach Instant nehmen), 1 El Weißweinessig, 1 El Öl oder Butter, 125 g Zwiebeln, Salz und Pfeffer.

Küchenzeugs: Großer Topf, beschichtete Pfanne, Nudelsieb, Messer, Holzlöffel, Löffel.

Heute haust du mal einen echten Klassiker raus.

Pack's an:

1. Kartoffeln schälen, waschen, in 1 cm große Würfel schneiden.

2. Wasser im Topf zum Kochen bringen, Brühe einrühren.

3. Kartoffeln in den Topf, Hitze runter schalten, Deckel drauf, 10 Minuten garen lassen.

4. Äpfel schälen, Kerne ausschneiden, würfeln (auch 1 cm).

5. Äpfel nach 10 Minuten zu den Kartoffeln geben, weitere

5 Minuten mitlaufen lassen.

6. Zwiebeln schälen, halbieren, in Ringe schneiden.

7. Öl in der Pfanne erhitzen, Zwiebeln braten bis sie braun sind.

8. Kartoffel/Apfel-Brühe durch ein Nudelsieb abgießen, salzen, pfeffern und den Weißweinessig drüber sprenkeln. Alles mit einem Esslöffel vorsichtig verrühren.

9. Himmel und Erde auf Teller anrichten, gebräunte Zwiebeln darüber geben – fertig!

Tipp: Die Zwiebeln-Scheiben werden prima cross, wenn du sie vorher in etwas Mehl wälzt.

Download
#05_HIMMEL UND ERDE.pdf
Adobe Acrobat Dokument 23.8 KB

#04 SOJA-MIRIN-HÄHNCHEN

Wer hätte das gedacht? Auf einmal weht ein Hauch japanischer Kochkunst durch deine Küche.

 

für 2 Personen

Einkaufsliste: 2 Hähnchenkeulen, 5 El Sojasauce, 4 El Mirin (süßer Reiswein), 5 El Sake (auch ein Reiswein), 2 El Zucker, ein Stück frischer Ingwer.

Küchenzeugs: Große Schüssel, große Kaffeetasse, Messer, Teelöffel, Alufolie, beschichtete Pfanne mit Deckel, Holzlöffel.

Pack's an:

1. Hähnchen abspülen, trocknen und in die Schüssel legen.

2. Ingwer schälen, in kleine Stücke schneiden und durch die Knoblauchpresse in die Schüssel drücken. Wer keine hat: Den Ingwer möglichst fein schneiden. (Notfalls: Ingwerpulver nehmen).

3. Sojasauce, Mirin, Sake und Zucker in einer Kaffeetasse mit einem Teelöffel gut mischen – über die Hähnchen in die Schüssel gießen.

4. Schüssel mit Alufolie verschließen und eine Nacht alles ziehen lassen.

5. Hähnchen mit der Sauce in die Pfanne geben. Hochschalten und mit verschlossenem Deckel auf beiden Seiten jeweils gut sieben Minuten bruzzeln.

6. Temperatur runter und weitere zehn Minuten garen bis die Hähnchen durch sind.

7. Hähnchen auf Teller geben, mit der Sauce begießen.

Tipp: Dazu Basmati-Reis servieren. Geht einfach: nur der Packungsanleitung folgen.

Download
#04_SOJA-MIRIN-HÄHNCHEN.pdf
Adobe Acrobat Dokument 24.2 KB

#03 NUDELN IN FLEISCHSAUCE

Es gibt Gerichte, die schmecken beim Aufwärmen noch mal so gut. Und das gilt nicht nur für Eintöpfe.

 

für 2 Personen (und 2 weitere Personen – lässt sich prima als Vorrat einfrieren)

Einkaufsliste: 450 g Rindergulasch (wenn du bekommst: nimm nur 300 g und gib dazu 150 g Lamm- oder Kalbsgulasch), 4 El Olivenöl, 1 Zwiebel (gepellt, gewürfelt), 1 großes Glas Rotwein, 400 g Dose Pizza-Tomaten, getrockneter Thymian, 2 Lorbeerblätter, Salz und Pfeffer.

Kurze Nudeln.

Küchenzeugs: Beschichtete Pfanne mit Deckel, Holzlöffel, Messer, großer Topf, Nudelsieb, Suppenkelle.

Pack's an:

1. Öl in einer Pfanne langsam erhitzen.

2. Das Fleisch darin rundherum anbraten. Die Zwiebel dazu geben, mit einem Holzlöffel durchrühren bis alles gebräunt ist.

3. Rotwein darüber gießen und fast verdampfen lassen.

4. Jetzt die Tomaten mit Thymian und Lorbeer einrühren.

5. Herd-Temperatur auf kleine Hitze schalten.

6. Salz und Pfeffer einstreuen. Wieder rühren.

7. Deckel auf die Pfanne, alles mindestens eine Stunde schmoren lassen.

8. Wasser in dem großen Topf sprudelnd heiß werden lassen, die Nudeln hinein geben und so lange kochen bis sie al dente sind – meisten dauert das zwei Minuten mehr als auf der Packung steht.

9. Nudeln abgießen und auf tiefe Teller geben.

9. Die Hälfte der Sauce mit einer Suppenkelle über die Nudeln löffeln – die andere Hälfte einfrieren...

Download
#03_NUDELN IN FLEISCHERSAUCE.pdf
Adobe Acrobat Dokument 23.7 KB

#02 CAMEMBERT IN VINAIGRETTE

Normalerweise bleibt hiervon nie etwas übrig...

 

für 2 Personen

Einkaufsliste: 250 g Camembert, 2 El Essig, 4 El trockener Weißwein,

5 El Sonnenblumenöl, 1 Tl schwarzer Pfeffer, 1 Tl getrockneter Majoran, ½ Bund Frühlingszwiebeln, Salz.

Küchenzeugs: Schüssel, Messer, kleine Schüssel, Löffel, Stck Alufolie.

Normalerweise bleibt hiervon nie etwas übrig...

Pack's an:

1. Camembert in viele Stücke schneiden, in die Schüssel legen.

2. Essig, Weißwein, Öl mit einer Prise Salz in einer kleinen Schüssel mit einem Löffel zu einer Sauce rühren.

3. Frühlingszwiebeln waschen, abtrocknen und in möglichst dünne Scheiben schneiden.

4. Frühlingszwiebeln mit Pfeffer und Majoran in die Sauce mischen.

5. Sauce über die Camembert-Stücke gießen, vorsichtig umrühren und mit Alufolie abdecken.

6. Nach zwei – besser drei – Stunden Folie abnehmen und servieren

Tipp: Dazu Baguette essen und den Wein trinken, der in der Sauce ist.

Download
#02_CAMEMBERT IN VINAIGRETTE.pdf
Adobe Acrobat Dokument 22.2 KB

#01 BAYERISCHER WURSTSALAT

Wir haben extra mal 100 g Wurst mehr aufgeschrieben, weil ihr beim ersten Schritt garantiert nascht...

 

für 2 Personen

Einkaufsliste: 500 g Fleischwurst, 1 Zwiebel, 1 Gewürzgurke aus dem Glas, 1 Apfel, 3 El Sonnenblumenöl, 2 El Weißweinessig, ½ Bund frische Petersilie (notfalls einfach weglassen), Salz und Pfeffer.

Küchenzeugs: Messer, Gabel, zwei Löffel, große Schüssel, Suppenteller.

Pack's an:

1. Fleischwurst pellen, in Scheiben und in Streifen schneiden.

2. Zwiebel schälen, halbieren und die Hälften in Ringe schneiden.

3. Gurke aus dem Glas fischen, in kleine Würfel schnibbeln.

4. Apfel schälen, vierteln, die Kerngehäuse rausschneiden und den Rest ebenfalls klein würfeln.

5. Alles in eine große Schüssel geben und mit zwei Esslöffeln durchmischen.

6. Weißweinessig, Öl, Salz und Pfeffer in einen Suppenteller geben und verrühren – klappt ziemlich gut mit einer Gabel.

7. Das Dressing in die große Schüssel über Fleischwurst, Zwiebeln, Gurke und Apfel gießen. Durchrühren und 20 Minuten ziehen lassen. Wer hat krempelt eine Alufolie darüber.

Tipp: Dazu Brot essen. Ein Bier passt auch ziemlich gut.

Download
#01_BAYERISCHER WURSTSALAT.pdf
Adobe Acrobat Dokument 23.1 KB