Heut gibt’s was auf die Rippchen

Rippchen gehören irgendwie zum Klassiker der Oma-Küche. Wer sie lange nicht mehr gegessen hat, wird bei diesem Rezept-Liebling garantiert zum Schmecklecker. Wir empfehlen Rippchen vom Bio-Schwein. Dann sind (und werden) sie richtig gut – so wie bei Oma.

 

Zutaten für 4 Personen

Einkaufsliste

1,5 kg dicke Rippen (vom Metzger schneiden lassen),

Salz, Pfeffer aus der Mühle,

250 g kleine Zwiebeln,

250 g Möhren,

1 Bund Thymian,

2 El hoch erhitzbares Öl,

1/4 Liter trockener Sherry.

 

Rippen mit Salz und Pfeffer einreiben. Thymianblätter sorgfältig von den Stielen zupfen. Die Hälfte über das Fleisch streuen.

Zwiebeln pellen und vierteln, Möhren putzen und in Scheiben schneiden.

Öl im Bräter erhitzen: das Fleisch rundherum kräftig anbraten. Dann die Zwiebeln und Möhren zugeben. Nach kurzer Zeit mit der Hälfte des Sherrys ablöschen, etwas Wasser zugeben und den Bräter von der Herdplatte nehmen.

Auf der zweiten Einschubleiste des Backofens von unten bei 200 Grad gut 1 1/4 Stunde ohne Deckel braten. Nach und nach 1/4 Liter Wasser zugeben und das Fleisch ab und an wenden.

Nach einer Stunde den restlichen Thymian einstreuen.

Nach der Bratzeit den Bräter aus dem Backofen nehmen, auf die Herdplatte stellen. Das Fleisch herausheben und warm halten.

Tipp: in Alu-Folie einpacken.

Den restlichen Sherry in den Bräter kippen und mit dem Bratenfond verrühren. das Ganze stark aufkochen. Sauce reduzieren und evtl. etwas binden.

Das Fleisch wieder in die Sauce geben und servieren.

Tipp: Dazu ganz klassische Kartoffeln.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0