Gönn dir ein Wiener Gulasch

 

In Wien ist Gulasch DAS klassische Wirtshausgericht. Kein Wunder: Die Österreicher haben dieses wunderbare Schmorgericht erfunden. Danke! Diese Variante nennen Sie übrigens "Saftgulasch".

 

Es gibt bestimmt 1001 Gulaschrezeptvarianten... Denkste. Google listet in 0,34 Sekunden 71.900 Ergebnisse auf. Wow! Gut, da ist bestimmt viel Murks drunter. Aber du siehst, wie beliebt Gulasch hierzulande ist.  Dieser Gulasch stammt aus Österreich und ist mein Favorit. Dazu gibt es kurze Nudeln und ein paar Kartoffeln extra.

 

Zutaten für 4 Personen:

Einkaufsliste:

1 kg Rindfleisch,

1 kg Zwiebeln,

1 El Tomatenmark,

3 Gläser Rotwein (trocken),

1 l Rinderfond (Rinderbrühe geht auch),

2 El Paprikapulver,

1 El Rosenpaprika,

1 Tl Majoran,

Butterschmalz,

Salz, Pfeffer.

 

Grobmotoriker reißt euch zusammen: Zwiebeln werden „fein“ gehackt. Dann: Butterschmalz in einen großen Topf geben. Die Zwiebeln darin glasig werden lassen. Tomatenmark zu den Zwiebeln geben und verrühren. Mit zwei Gläsern Rotwein ablöschen, dann den Rinderfond zugießen, Deckel drauf und das Gemisch schon mal bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Unterdessen: Fleisch in Gulaschstücke würfeln, in einer extra Pfanne kräftig anbraten. Das angebratene Fleisch danach in den großen Topf geben. Auch den Bratensatz in der Pfanne mit Tomatenmark und einem Glas Rotwein „tomatisieren“.

Spätestens an dieser Stelle hat der Koch*in ebenfalls ein Glas Rotwein verdient.

Zurück zum Bratensatz: Ab in den Topf damit. Jetzt würzen mit: Salz, Pfeffer, Majoran, 1 El Paprikapulver. Deckel wieder darauf. Nach 1,5 bis 2 Stunden sind die Zwiebeln geschmolzen und das Gulasch fertig. Mit den beiden Paprikasorten, Salz und Pfeffer abschmecken. Wer’s mag: Das Gulasch etwas binden.

Tipp: Wer's mag kann noch ein rote und ein grüne Paprika - fein geschnitten - mitschmoren lassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0